Kieferorthopädie für Kinder & Jugendliche

Kinder & Jugendliche

Bei der Behandlung von Kindern und Jugendlichen stellt sich zunächst die Frage nach dem optimalen Zeitpunkt des Behandlungsbeginns. Dieser ist individuell ganz unterschiedlich und hängt ab von der Art der Fehlstellung, dem Zahnwechsel, dem Geschlecht und dem körperlichen Wachstum des Patienten.

Berühren sich zum Beispiel infolge des Daumenlutschens die Schneidezähne nicht, liegt ein offener Biss vor, der schon im 3. Lebensjahr behandelt werden kann. Ein hierzu häufig eingesetztes Behandlungsmittel ist die Mundvorhofplatte, die nachts getragen wird.

Ist der Oberkiefer zu schmal oder zu klein, liegt häufig ein Kreuzbiss vor, der im Schneide- oder im Backenzahnbereich vorkommen kann. Kieferorthopäden empfehlen hier den Beginn dieser Behandlung zwischen dem 6. und 8. Lebensjahr.

Kinder & JugendlicheDie Mehrzahl der Behandlungen bei Mädchen beginnt vor Eintritt in das pubertäre Wachstum, also häufig bereits im 9. Lebensjahr. Bei Jungen ist das Wachstum um ca. 2 Jahre verzögert, sodass diese ihre Zahnspange häufig im 10. bis 12. Lebensjahr erhalten.


Warten Sie bitte nicht, bis alle Milchzähne ausgefallen sind!

Der optimale Zeitpunkt zum Behandlungsbeginn liegt häufig früher!

Kinder & Jugendliche

In der Altersgruppe zwischen 9. und 12. Lebensjahr sind herausnehmbare Zahnspangen oft das Mittel der Wahl. Hier gibt es ein- und zweiteilige, die nachmittags und nachts getragen werden. Beispiele hierfür sind z.B. Plattenapparaturen, der Aktivator oder der Bionator.

Nach Abschluss des Zahnwechsels, also ca. ab dem 12. Lebensjahr können Zahnfehlstellungen zusätzlich mittels festsitzender Zahnspangen beseitigt werden, wodurch man besonders hochwertige Behandlungsergebnisse erzielt. Auch hierbei berücksichtigt unser Praxis-Team persönliche Wünsche wie zahnfarbene Brackets oder farbige Gummis.

Kinder & JugendlicheIst das erwünschte Behandlungsergebnis erreicht, müssen die Zähne noch für mindestens 2 weitere Jahre stabilisiert werden, da sie andernfalls wieder in ihre vorherige Fehlposition zurückwandern.
Diese Stabilisierung geschieht zum Beispiel. durch weiteres zuverlässiges Tragen herausnehmbarer Zahnspangen.

Kinder & JugendlicheEine noch bessere Stabilität bei gleichzeitig deutlich höherem Tragekomfort erreicht man, wenn im Frontzahnbereich ein Stabilisierungsdraht, ein so genannter „Retainer“ auf den Innenseiten der  Schneidezähne befestigt wird. Dieser darf über möglichst viele Jahre dort verbleiben und wird selbst dann weiterhin getragen, wenn die Behandlung in meiner Praxis für Kieferorthopädie offiziell beendet ist. So garantiert der Retainer, dass ein schönes Behandlungsergebnis lange erhalten bleibt!